Puchheimer Pilger guten Zweck
Hope You Have Found Us!

Puchheimer Pilger guten Zweck

Auf vier Pfoten und zwei Beinen zur Zuspitze

Puchheimer Pilger guten Zweck This page is written in German because my local German newspaper did not put a link to this website in their article about the sponsored walk. So, using german keywords that were used in the article, hopefully some of the people who read the article will find their way here.

Puchheimer Pilger – guten Zweck: Diese Seite ist in deutscher Sprache verfasst, damit die Website in einer Google-Suche gefunden werden kann. Das Problem ist, dass der Zeitungsartikel B1 (siehe PRESSE in Über uns alle) keinen Link zu dieser Website veröffentlicht hat, also wenn Leute nach dem Titel dieses Artikels suchen, werden sie uns hoffentlich finden.
Hier der Link zum Artikel

Um vier Kindern in Tansania zu helfen, ihre Bildung fortzusetzen, die wegen der Pandemie in Gefahr ist, werden Pearl (ein dreijähriger Goldendoodle) und Kevin Mahoney, Pearls Besitzer, etwa 150 Kilometer in die Berge Deutschlands laufen!

Puchheimer Pilger für guten Zweck
Hopefully you have found us!

Niemand sucht im Internet nach unspezifischen karitativen Veranstaltungen. Sie haben keine Ahnung, dass Kevin Mahoney und Pearl einen gesponserten Spaziergang machen, um Geld für vier Kinder in Tansania zu sammeln. Wie konnten sie uns also finden?
Die Lokalzeitung von Kevin Mahoney und Pearl mit dem Titel „Puchheimer Pilger für guten Zweck“ hat jedoch keinen Link zu dieser Website bereitgestellt, sodass wir in diesem Text Suchbegriffe verwenden müssen, die im Artikel verwendet wurden. Vielleicht möchten Leute, die den Artikel “Puchheimer Pilger für guten Zweck” gelesen haben, uns sponsern, aber die einzigen Informationen, die sie haben, sind ein paar Stichworte aus dem Artikel “Puchheimer Pilger für guten Zweck”. Hier ist das Foto vom Artikel.
Puchheimer Pilger guten Zweck

Nachdem Sie uns gefunden haben, schlage ich vor, dass Sie hier klicken, um die gesamte Website zu lesen.

Jetzt, da wir den wichtigsten Schlüsselsatz aus dem Weg geräumt haben, können wir weitermachen und über interessantere Dinge sprechen.

Suchmaschinen benötigen eine bestimmte Menge an Text, um einen Platz in ihren Suchergebnissen zu verdienen, also soll die folgende Beschreibung genau das erreichen.

Viele Leute haben mich gefragt, warum ich das mache oder warum ich mich für eine Familie in Tansania entschieden habe.

1972 – Unsere Reise Beginnt

Nun, mit 23 Jahren (vor genau 50 Jahren) habe ich meinen Job in London aufgegeben und bin in einem VW-Bus durch Europa bis nach Algeciras in Spanien gefahren und wir sind weitergefahren zur Fähre, die uns nach Cueta, Marokko, gebracht hat.

Wir reisten entlang des Atlasgebirges, parallel zum Mittelmeer durch Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen. Wir übernachteten bei einem Freund in Tripolis und fuhren dann weiter Richtung Ägypten. Aber unser elf Jahre alter Bus ist in der Nähe von Sirte kaputt gegangen, also sind wir weiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren.

In Ägypten fuhren wir mit dem Zug den Nil hinauf und besuchten die meisten Wunder Ägyptens. Von dort, in Assuan, unternahmen wir die zweitägige Bootsfahrt über den Nassersee in den Sudan. Von dort nach Nairobi in Kenia, wo ich einen Job als Lehrerin für Computerprogrammierung bekam.

Diese Reise war eine Ausbildung. Solche Reisen erweitern den Horizont und helfen Ihnen zu verstehen, wie einfach wir leben und wie schwer andere es tun.

Auf dem Weg trafen wir viele fabelhafte Menschen, die alle in unterschiedlichen Armuts- und Schwierigkeitsgraden lebten. Sie stellten jedoch fest, dass wir keine reichen Touristen, sondern „arme“ Rucksacktouristen waren. Es ist wahr, wir hatten nicht viel Geld und mussten sehr vorsichtig sein, um unser Geld zu verdienen. Ich kam mit nur 10 Pfund in Nairobi an.

Also luden uns die Ärmsten, die wir auf dem Weg trafen, in ihre Häuser ein und teilten alles, was sie hatten, es war sehr demütigend.

Ein Jahr in Africa, Pakistan, India, Malaya & Singapore ist vorbei!

Nach einem Jahr auf Reisen kehrte ich nach Hause zurück und wusste, wie gut unser Leben im Vergleich zu vielen anderen ist. Afrika war wie ein Virus – es blieb in meinem Blut und ich wusste, dass ich zurückkehren würde. Seitdem bin ich alleine nach Niger und Gambia gereist. Später ging ich mit meinem Sohn nach Tansania.

Tanzania & Kanuth

Es war 2003 in Tansania, wo mein Sohn und ich Kanuth zum ersten Mal trafen.

Alex, mein Sohn und ich hatten die Idee, eine Safari-Lodge in Tansania zu bauen, die Einheimischen Arbeit geben und ihren Gewinn mit der lokalen Gemeinschaft teilen würde. Alex war erst 18, aber ich vertraute seiner Intuition und seinem Urteilsvermögen, meins war auch nicht schlecht. Wir hatten gehofft, jemanden zu treffen, dem wir vertrauen konnten, um uns zu helfen. Wir brauchten eine starke, weise und ehrliche Person, die in Tansania vor Ort ist, während wir unser Leben in Puchheim fortsetzen. Jeden Abend und am Wochenende plante ich die Logistik für den Aufbau dieses Geschäfts. Ich war ständig per Skype und E-Mail mit Kanuth in Kontakt und er hat alle Fakten in Tansania gefunden. Zum Beispiel, wie man Land kauft, woher wir Materialien bekommen, was die Kosten wären usw.

Langsam geht es los!

Ich bin zweimal im Jahr nach Tansania gereist, um mit Kanuth etwas zu bewegen. Unser erster Kauf war ein alter Safari-Landrover, den ich Kanuth kaufte, damit er Besorgungen für uns erledigte. Er könnte das Fahrzeug auch nutzen, um Rucksacktouristen auf Safari mitzunehmen – ein kleiner Gewinn, aber genug, um ihn zu finanzieren, während er mir half. Wir kauften das Land zusammen und 2006 wusste ich, dass ich ihm zu 100 % vertrauen konnte und er wusste, dass er Lodge-Manager werden würde. Er hatte eine schlechte Ausbildung, aber er ist sehr klug. Mit dem Gewinn seiner Safari-Touren finanzierte er einen Safari- und Tourismuskurs an einer Berufsschule.

2007 war die Lodge fast fertig. Alex, mein Schwager und zwei Freunde kamen für 3 Wochen zu Kanuth und wir hatten die Lodge für einige Testferien mit Freunden als Gästen vorbereitet. Während dieser ganzen Zeit hatte Kanuth meine gesamte Investition in seinen Händen. Er hat großartige Arbeit geleistet und war ein sehr professioneller Manager, der verstand, wie er sein Team führen musste und vor allem, was europäische, amerikanische und japanische Kunden in Bezug auf Komfort und Hygiene erwarteten. Wir sind 2009 bankrott gegangen, nachdem die Finanzkrise den Tourismus gestoppt hatte, genau wie jetzt in der Pandemie.

Jetzt ist es an der Zeit, Kanuth dabei zu helfen, seinen Kindern die Bildung zu geben, die er nie hatte. Sein einziger Wunsch ist, dass ihnen das Leben durch Wissen und Können erleichtert wird.

German DE French FR Dutch NL Spanish ES English EN